Freitag, 7. September 2012

Fay Winterberg - "Wien, Stadt der Vampire"


Wien, Stadt der Vampire“ ist dein erstes veröffentlichtes Buch, erzähl doch mal etwas darüber. Wovon handelt es?

„Wien“ ist der Auftakt einer auf 8 Bände konzipierten Vampir-Reihe mit dem Titel New-Steampunk-Age. An der Seite von Protagonistin Lilith Avant-Garde zeige ich den Lesern eine Zukunftsvision im Bereich der Dark und Urban Fantasy mit Steampunk Elementen. Lilith ist Archäologin spezialisiert auf übernatürliche Artefakte und auch Verbindungsglied zwischen Menschen und Vampiren.
Im ersten Teil begleitet der Leser Lilith nach Wien, in der österreichischen Hauptstadt trifft sie eine gute Freundin wieder aber vor allem den neuen Prinzen (Obervampir) der Stadt, der selber mit einigen Problemen zu kämpfen hat.


 
Kritiken:
"Tolles Debüt mit neuen interessanten Ansätzen." ( 5 Sterne ) - Lalelu13
"Ein gutes Buch für einen verregneten Nachmittag auf der Couch." ( 4 Sterne ) - SchmökerSchaf
 
Broschiert: 120 Seiten
Verlag: Art Skript Phantastik Verlag; Auflage: 1. (28. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981509242
ISBN-13: 978-3981509243
nur 8,70€
 
Foto Fay Winterberg
Leider konnte ich von der Autorin kein Bild finden ^^ Beim Verlag gab es nur dieses.
 
 

Warum hast du dich für Vampire entschieden, gerade jetzt wo der Hype so groß ist und viele Leser leider voreingenommen sind?

Ich habe im Jahr 2007 mit der Arbeit an der Reihe begonnen, da war der Hype noch gar nicht so groß :D Ich wollte über Vampire schreiben weil mich Bücher wie „Dracula“, „Camilla“ oder „Interview mit einem Vampir“ dazu inspiriert haben. Vampire faszinieren mich schon seit meiner Teenagerzeit, sie haben eine großartige Geschichte, es gibt sie in Mythologien auf der ganzen Welt! Das ist ein riesen Pool an Ideen aus denen man schöpfen kann. Ich möchte mich da schon auch ein bisschen von dem allgemeinen Mainstreem abgrenzen. Mein Buch hat beispielsweise keine Liebesgeschichte und es ist auch kein erotischer Roman. Wenn ich die Reihe so im Ganzen betrachte könnte es eher ein Road-Trip sein :D Ich verfolge ein Ziel, es hat Gründe, warum die Reihe acht Bücher umfasst und warum der Leser die Geschichte aus Liliths Sicht sehen muss. Aber von all dem konnte ich im ersten Teil noch nicht so viel verraten.

Was macht dein Buch im Vergleich zu anderen Vampirgeschichten besonders?

Es spielt in der Zukunft, nach einem Krieg zwischen Menschen und Vampiren, es hat einige Steampunk-Elemente, beschäftigt sich aber auch mit Magie und Mystik. In der Reihe werden später auch Themen behandelt, die ich in anderen Vampir-Büchern oft gesucht habe zum Beispiel die Frage, wer der erste Vampir war, wie er zum Vampir wurde und was er davor war.


Du vermischt deine Idee mit der Zukunft und eröffnest so eine neue Möglichkeit der Darstellung einer mystischen Welt. Wie bist du darauf gekommen? Hat das Jahr 2090 für dich eine besondere Bedeutung oder war die Wahl eher zufällig?
Die Idee meine Geschichte in der Zukunft anzusiedeln kam eigentlich recht bald am Anfang. Der Anime-Film „Vampire Hunter D – Bloodlust“ und die Anime-Serie „Trinity Blood“ hatten mich recht schnell dazu gebracht meinen Plot nicht in der Gegenwart anzusiedeln, sondern alles in eine nicht allzuferne Zukunft zu packen.
Das Jahr 2090 hat keine besondere Bedeutung, tatsächlich habe ich nur wenige Jahreszahlen wirklich explizit gesetzt.


Was glaubst du persönlich wird im Jahr 2207 passieren. Wie wird Wien aussehen?

Wien wird immer die schönste Stadt der Welt sein, egal was kommt!
Marie: Süße Antwort. Ich denke das sagt jeder zu der Stadt in der er lebt oder geboren wurde :)

Du bist ja nicht nur beim Schreiben kreativ, sondern zeichnest auch. Das Cover wurde von dir selbst gestaltet. Wie bist du auf die Idee gekommen es eigenständig zu entwerfen?

Das Cover selbst wurde vom Verlag entworfen, ich habe nur die Illustration beigesteuert. Ich habe eine Ausbildung in dem Bereich und habe viele meiner Figuren so wie Szenen aus dem ersten Buch gezeichnet. Die ursprüngliche Idee des Art Skript Phantastik Verlages war es ja illustrierte Bücher herauszugeben. Die Idee kam also eher von Verlagsseiten. In Zukunft wird es aber keine Illustrationen mehr auf dem Cover geben, das kommt leider nicht bei allen gut an. Aber ich teile meine Bilder gerne auf Facebook (http://www.facebook.com/FayWinterberg), all diejenigen, denen meine Bilder gefallen können sie dort ansehen.


 

Seid wann schreibst / zeichnest du? Wie waren deine Anfänge mit den kreativen Hobbies?

Die Frage ist spannend, denn beide Hobbys haben sich gleichzeitig entwickelt. Beides hat in der Schulzeit begonnen. Ich hatte einfach Spaß daran meine Schulaufsätze daheim weiter zu spinnen oder an Malwettbewerben teil zu nehmen. Während meiner Ausbildung im Bereich Grafik/Illustration habe ich natürlich einen reisen Schub erlebt, denn innerhalb von ein paar Jahren habe ich meist bis zu 5 Stunden in der Woche am Stück gezeichnet und das in vielen verschiedenen Techniken. Das Schreiben war auch immer da und meine Figuren zu zeichnen hat mir geholfen sie besser kennen zu lernen. Mittlerweile schreibe ich viel mehr als das ich zeichne, aber ich probiere immer neue Techniken im Bereich der Malerei aus, die ich demnächst auch auf Facebook zeigen möchte.

Was inspiriert dich? Gibt es ein Land, eine Person, einen Gegenstand? Oder schreibst du vielleicht am Liebsten bei Musik, wenn ja welcher?

Alles ist Inspiration! Ein Stein auf der Straße kann inspirierend sein genauso wie ein Kleid, ein Theaterstück, ein Comic, ein Musical-Besuch, ein Schnappschuss, … Ich surfe gerne durchs Internet und suche nach Bildern, die mich inspirieren, habe ganze Ordner voller Fotos von allen möglichen Dingen, ob es nun Häkelarbeiten oder Geisterschlösser sind.
Die Fortsetzung von „Wien“ spielt unter anderem im Tal der Könige in Ägypten, dass ich selbst vor ein paar Jahren besucht habe, viele Erinnerungen konnte ich in dieses Buch einarbeiten.
Aber ich schreibe NIE zu Musik! Ich gehöre zu den Leuten die absolute Ruhe um sich herum brauchen, wenn sie schreiben, da darf kein einziger Ton da sein. Aber ansonsten liebe ich Musik, ich mag deutsche Musicals von Michael Kunze besonders gerne, seine Texte sind gigantisch!!!


Wieso spielt deine Handlung ausgerechnet in Wien? Die meisten Vampirbücher finden in den USA ihren Ursprung, warum bist du diesem Trend nicht gefolgt?

Weil ich von den USA schlichtweg keine Ahnung habe, alles was ich darüber weis hab ich aus den „Simpsons“ und ich glaube das genügt nicht um das Setting in dieses Land zu setzen. Außerdem bin ich Europäerin und viele klassische Vampir-Mythen finden ihren Ursprung in Mitteleuropa, ja sogar in Deutschland. Selbst Bram Sokers „Dracula“ sollte ursprünglich in Österreich spielen.
Auf Wien als Stadt der Vampire bin ich über einen Freund gekommen. Er hatte mir von einem Game erzählt (ich glaube es war „Vampire – Die Maskerade“) in der Wien als Hauptstadt der Vampire gilt. Den Gedanken fand ich ziemlich gut. Wien ist wunderschön, es vereint Tradition und Moderne und die Wiener sind irgendwie auf ganz wunderbare Weise makaber. Das Department für Gerichtsmedizin liegt in der Sensengasse!!! Das ist kein Scherz :D


Was glaubst du, hält die Zukunft für dich bereit? Möchtest du einmal vom Schreiben leben können oder ist es einfach nur ein Hobby was dir sehr am Herzen liegt?


Ich denke das Schreiben wird immer ein sehr schönes und spannendes Hobby bleiben. Wer vom Schreiben leben möchte muss in viele Richtungen schreiben, kontinuierlich am Ball bleiben und auch Auftragsarbeiten annehmen. Das kann ich mir für mich nicht vorstellen. Ich möchte weiterhin schreiben was mir gefällt und was ich vor allem auch schreiben kann (ich könnte nie einen Krimi oder einen Liebesroman schreiben). Aber ich möchte auch Qualität liefern, weswegen ich die Kritiken zu „Wien“ auch sehr ernst nehme.


Wird es von „Wien, Stadt der Vampire“ eine Fortsetzung geben?

Wie oben schon erwähnt ist die Reihe auf acht Bände konzipiert und ich arbeite sehr fleißig an Teil zwei. In diesem Teil wird Lilith einige Zeit mit ihrem Vater in London verbringen bevor sie ins Tal der Könige nach Ägypten reist um ein verschollenes Artefakt zu finden. In dieser Geschichte gehe ich also viel stärker auf Liliths Arbeit als Archäologin ein. Doch auch Liliths Geschichte wird mehr beleuchtet, ihr Vater, den die Leser im ersten Teil schon kurz kennenlernen durften, wird hier eine größere Rolle spielen.
Mittlerweile bin ich aber auch sehr viel kritischer geworden und habe von anderen Autoren Kritik bekommen, die ich nun für den zweiten Band umsetzen will. Ich will mich steigern! Die Leser, denen der erste Band gefallen hat sollen vom zweiten noch mehr mitgerissen werden und daran arbeite ich.


Wird es von dir noch weitere Bücher geben? Arbeitest du bereits an neuen Projekten? Wenn ja, kannst du uns einen kleinen Einblick geben?

Es gibt zu der achtbändigen New-Steampunk-Age-Reihe um Lilith auch eine Vorgeschichte, die sich mit der Zeit beschäftigt als die Vampire noch als Schattengesellschaft unter den Menschen lebten. Außerdem habe ich viele Nebenerzählungen in Form von Kurzgeschichten über die einzelnen Figuren und historischen Ereignisse geschrieben. Ob eines dieser Projekte jemals veröffentlicht wird weiß ich nicht, das hängt davon ab ob und wie erfolgreich Liliths Geschichte wird.
 
 Alle Bilder wurden der Facebook - Seite der Autorin entnommen.
 
Ich bedanke mich für das Interview.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen