Samstag, 23. Juni 2012

Snow White and the Huntsman

 
 
Inhalt:

Ein junges Mädchen muss den frühen Tod ihrer Mutter ertragen und sich ebenfalls damit abfinden, dass ihr Vater sich bald darauf aufs Neue verliebt. Die kleine Snow White ( Kristen Stewart ) öffnet ihr Herz für die Fremde und begegnet ihr mit Ehrfurcht und Liebe. Doch dem König scheint es nicht vergönnt eine neue Frau zu finden, denn nach der Hochzeit wird er noch in derselben Nacht von seiner Geliebten ermordet. Ravenna ( Charlize Theron ) ist eine Hexe, welche sofort ihre Krieger durch die Tore führt und alle Anhänger des Königs einsperren und oder töten lässt.
 
Auch Snow White schafft es nicht mit ihrem Kindheitsfreund zu fliehen und wird über mehrere Jahre im Kerker eingesperrt.
Als junge Frau, erwacht endlich ihre vollkommene Schönheit und sie macht der Königin Konkurrenz. Der Spiegel berichtet Ravenna, dass Snow White sie bald übertreffen wird, was ihr Todesurteil bedeutet. Nur wenn die böse Königin das Herz des Mädchens in den Händen hält, wird sie auf ewig der Jugend und Schönheit verfallen und muss sich niemals mehr darum sorgen Falten zu vertreiben. Snow White ahnt was bald geschehen soll und schafft es durch eine List zu fliehen. Sie beweist Mut und versteckt sich in dem dunklen Wald, wo so manches Untier zu Hause ist. Neben giftigen Pilzen, die Halluzinationen auslösen, gibt es auch Zwerge, Trolle und kleine Drachen die ihr alle genau wie die Königin nach dem Leben trachten.
 
Aus Furcht vor den Legenden über den Wald, wagen sich die Soldaten von Ravenna nicht hinein und so wird ein Mann aus dem Volk geschickt. Ravenna verspricht dem Huntsman seine tote Frau aus der Unterwelt zurück zu holen, wenn er ihr das Herz von Snow White bringt. Der Huntsman ( Chris Hemsworth ), geht blind vor Sehnsucht den Deal ein und begibt sich in den dunklen Wald. Schnell hat er die Ausreißerin gefunden, doch als er seinen Lohn einklagt, wird ihm bewusst, dass die Königin von Anfang an gelogen hatte. Schnell kämpft er für das Mädchen und rettet ihr das Leben.
 
Er bleibt an ihrer Seite und beschützt sie so gut es in seiner Macht steht. Gemeinsam versuchen sie zu den letzten Verbündeten ihres Vaters zu gelangen, wo auch der Prinz - ihr Freund, nach Jahren noch auf sie wartet. Keiner glaubte daran, dass die Prinzessin lebt, doch mit ihrer Auferstehung gab sie dem unterdrückten Volk neue Hoffnung und kämpfte als Snow White gegen die böse Königin um ihrem Land Frieden und Freiheit zu schenken.


Zusammenfassung:

Snow White and the Huntsman ist ein spannender Film der wie sicher alle wissen auf dem Märchen Schneewittchen beruht. Alle Elemente sind teilweise in abgewandelter Form enthalten. Die Apfel und Kussszene, der Spiegel, die Zwerge und der Jäger. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet. Noch nie zuvor lernte ich solche lustigen und brutalen Zwerge kennen. Ihre Sprüche, ihr Aussehen und ihr Umgang mit dem Huntsman trieben mir oft Tränen in die Augen vor Lachen. Eine tolle Truppe, anders kann man es nicht sagen.

Der Huntsman, gespielt von Chris Hemsworth war natürlich einer meiner Lieblingscharaktere. Seine Wandlung war beeindruckend, seine Gefühlslage nachzuempfinden. Von dem Trunkenbold, welcher der Sehnsucht verfallen war, zu dem Helden der tatsächlich Tränen zeigt als Snow White dem Tode nah ist.

Die böse Königin war das Highlight des Filmes. Charlize Theron wusste wie man sie darstellt. Ihre Mimik und Gestik jagte mir oft einen Schauer über den Rücken. Sie war so überzeugend, dass ich mir tatsächlich dachte: Dieser Frau wöllte ich im echten Leben nicht begegnen.

Es ist ein Leichtes einen freundlichen Protagonisten zu spielen, aber ein Monster, eine derart schreckliche Persönlichkeit, dass sich einem die Haare sträuben ist reines Können und das hat sie uns allen damit auch bewiesen.

Viele meinten sie würden sich den Film wegen Kristen Stewart nicht ansehen. Völliger Unsinn, denn die junge Schauspielerin hat das wirklich sehr gut gemeistert. Ich hätte mir um ehrlich zu sein, keine andere Snow White als sie vorstellen können. Kristen verkörpert einfach alles, wofür Snow White steht. Die Prinzessin ist keine verwöhnte Göre in wundervollen Kleidern und mit perfekter Aussprache und Manieren, nein sie sollte Mut beweisen und Schönheit liefern zu den unpassendsten Momenten. Kristen musste ein Mädchen spielen, dass bereit war wie ein Junge zu handeln und da sie sich auch im echten Leben gegen alle Regeln Hollywoods wehrt und auf dem roten Teppich in Turnschuhen antanzt, fand ich ihre Besetzung einfach perfekt.
 

Die Musik und Kampfszenen waren sehr gut auf das Geschehen abgestimmt und harmonierten miteinander. Der Regisseur Rupert Sanders, der mit diesem Movie sein Filmdebüt feiert, hat bewiesen, dass er sich in Hollywood neben all den anderen Größen behaupten kann. Endlich mal jemand der bereit ist etwas zu wagen und aus vielen Details ein Ganzes zu zaubern. Für mich ist er jetzt schon ein ganz Großer und ich hoffe ich werde noch viele weitere Filme von ihm sehen.


Die Besetzung:
Rolle
Darsteller

Queen Ravenna

Eric, the Huntsman

Beith

Gort

Muir
Nion
( Quelle: wikipedia )

Die Kostüme, Charaktere und Kleinigkeiten, machten den Film genau wie die Geschichte zu einem echten Erlebnis.

Es gab lediglich zwei Kleinigkeiten von mir zu meckern:

1.      Oft gab es kleinere Sprünge die den Zusammenhand etwas störten.

2.      Das offene Ende kam abrupt und wirkte abgehackt. Ich persönlich hätte dies anders gehandhabt.

Dennoch handelt es sich bei Snow White and the Huntsman um einen Film der sich gerne bei mir zu Hause neben all den anderen Größen in meine DVD Sammlung einreihen darf. Sowohl Regisseur als auch die Schauspieler haben bewiesen, dass sie in Hollywood richtig sind und mit jeder Rolle fertig werden.


Ich vergebe 4 ½ von 5 Sternen und kann den Film auch allen Twilight ( Kristen ) Hassern nur empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen