Sonntag, 6. Mai 2012

Die Akademie der Abenteuer 1 – Die Knochen der Götter

Inhalt:
Rufus findet die Veränderung seiner Mutter einfach schrecklich. Sie arbeitet mehr um genügend Geld für ihn zu verdienen und hat nun keine Zeit mehr für ihren Sohn. Er beschreibt die Situation mit kalten Käsebroten die auf ihn warten und ihm genauso wenig munden wie das Verhalten seiner gestressten Mutter. Deshalb geht er seinem Hobby nach und schleicht sich jeden Tag ins nahe gelegene Museum um die Ausstellungsstücke zu zeichnen. Er lernt dabei ihre Geschichte und ist fasziniert von der Vergangenheit. Der Wärter des Museums betrachtet den Jungen und schlägt ihn für die Akademie der Abendteuer vor. Prompt erhält er eine Einladung und geht fort an in der Akademie zur Schule. Doch bei dem großen Gebäude das einem Museum gleicht handelt es sich nicht um einen normalen Ort zum Lernen. Die Akademie birgt ein Geheimnis, dass Rufus in seinen Bann zieht. Jeder Schüler erhält ein Fragment was zum Beispiel eine zerbrochene Scherbe sein kann. Schließlich forschen die Jugendlichen, lesen in Büchern und versuchen herauszufinden was der Gegenstand früher einmal gewesen sein kann. Sind sie auf dem richtigen Weg, tauchen sie ein in die Vergangenheit und sehe diese wie einen echten Film der sich vor ihren Augen abspielt. Diesen Vorgang nennen sie eine „Flut“ und er kann jeder Zeit auftreten.

Schnell hat Rufus in den anderen beiden neuen Schülern Fili und No Freunde gefunden. Ohne es zu wissen geraten die Frischlinge in eine eigene Flut und somit ein großes, geschichtliches Abenteuer.




  • Gebundene Ausgabe: 284 Seiten


  • Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1., Auflage (15. Juli 2010)


  • Sprache: Deutsch


  • ISBN-10: 3411071044


  • ISBN-13: 978-3411071043


  • 14,95€



  • Einschätzung:

    Auf 284 Seiten befinden sich unvorstellbare Ideen die mir so noch nicht unter gekommen sind. Alles harmoniert perfekt miteinander, seien es die Charaktere, die Geschichte oder das Ende. Man merkt schon nach wenigen Kapiteln, dass der Autor dieses Buch mit viel Herz und Liebe zu Details geschrieben hat.


    Cover:
    1 Stern
    Ein wirklich fantastisches Cover das bereits viel über das Buch aussagt. Neben dem Titel, einem Skarabäus und den Hauptcharakteren findet man auf der Rückseite auch noch die Statur einer Katze, um die sich der Leitfaden der Geschichte rankt. Selbst der Einband vor dem Inhaltsverzeichnis wurde gestaltet. Dort erkennt man wahrscheinlich die Eingangshalle der Akademie was einem die Idee des Autors und seine Beschreibungen noch näher bringt.



    Story:
    1 Stern
    Wie oben schon erwähnt habe ich noch nie zuvor etwas Vergleichbares gelesen oder gesehen. Kinder welche durch das bloße Nachforschen in die Geschichte eintauchen können, finde ich faszinierend. Ich war positiv überrascht von dieser Idee und kann durchaus sagen dass sie mich in ihren Bann gezogen hat.



    Charaktere:
    1 Stern
    Rufus ist ein aufgeweckter, schlauer und begabter Junge. Er kann sehr gut zeichnen und scheint sich dennoch von seinen beiden Freunden noch mehr zu unterscheiden. Ich bin mir noch nicht ganz sicher was Rufus und seine Freunde erleben werden in den nächsten Büchern. Doch ich denke der Autor hat mit diesem Jungen noch viel vor. Er erhält z.b. sein Fragment nicht aus einem einfachen Beutel wie alle anderen Schüler, nein es wird ihm von einem kleinen Tier gebracht. Außerdem fällt ihm in der Bücherei ein Buch in den Schoß was viel mit seinem Fragment zu tun hat und das noch bevor er es wählen sollte.

    Filine ist eine schlaue, wissbegierige und nette Persönlichkeit. Sie kann altägyptisch sprechen und weiß auch sonst mehr als ich ^^.

    No ist eher ein Handwerk - Fan und hat von Ägypten und den ganzen Geschehnissen wenig Ahnung. Dennoch unterstützt er seine Freunde und ist ein lustiger Begleiter.

    Für einen Moment kam mir dieses Dreiergespann wie Harry Potter und seine Freunde vor.

    Ron = No, ein rothaariger Junge der lustig ist aber nicht der Hellste der Gruppe.

    Harry = Rufus, ein besonderer Junge dem viele Zufälle passieren.

    Fili = Hermine, ein Mädchen das viel Wissen besitzt und sicher manchmal ihre beiden Kameraden ein wenig nervt.

    Auch die Sache mit den Erkenntnispunkten welche sie für besonders viel Wissen erhalten, erinnerte mich etwas an Harry Potter, aber auch nur weil ich als Fan auf so etwas achte.



    Spannung:
    1 Stern
    Das Buch überzeugt nicht durch actiongeladene Ereignisse, Drama oder Schmerz. Demnach gibt es in dieser Richtung wenig Spannung. Es ist schwer zu beschreiben, aber die Geschehnisse um die drei Freunde und ihre Gegenspielerin Coralia ist einfach so interessant dass man weiterlesen muss.



    Schreibstil:
    ½ Stern
    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Man merkt dass der Autor sich für dieses Buch viel Wissen angeeignet hat. Lediglich eine Stelle störte den Lesefluss und das ist auch der einzig negative Punkt am gesamten Buch.

    Seite 15:

    „Rufus hatte keine Ahnung, warum ihn der alte Wärter nicht verraten hatte. Aber er hatte ihn auch nie gefragt. Von nun an hatte er sich jeden Tag in die Männerhütte gesetzt und in seinem Heft aus dem Gedächtnis die Dinge nachgezeichnet, die er sich angesehen hatte, während er das Museum durchstreifte. Der einzige Mensch den Rufus in diesen Stunden zu Gesicht bekommen hatte, war der alte Museumswärter gewesen. Doch der leicht gebeugte alte Mann in der ausgebeulten blauen Uniform hatte sich nicht weiter um Rufus gekümmert. Nur gelegentlich hatte er ihn mit einem stummen Nicken begrüßt und dabei nicht einmal gelächelt.

    Und so wäre es wahrscheinlich weitergegangen, wenn Rufus´ Mutter nicht den Brief bekommen hätte.

    Insgesamt befindet sich um die 12 Mal das Wort „hatte“ auf einer Seite und das fand ich störend.


    Gesamteindruck:

    Ich vergebe 4 ½ von 5 Sternen für ein sehr gelungenes Buch was von der Idee her einzigartig ist und ich mir definitiv als guten Kinder und Jugendfilm vorstellen könnte.


    Ich kann das Buch nur jedem empfehlen der allgemein Geschichte liebt und auch über Ägypten mehr erfahren möchte. Die Protagonisten werden euch in die Vergangenheit führen und euch in ihre Abenteuer einbeziehen. Bis das Geheimnis ihrer Fragmente gelöst ist…
    Rezension Glimmerfee:

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen