Montag, 16. April 2012

Percy Jackson

 
Inhalt:

Percy Jackson ( Logan Lerman ) scheint ein ganz normaler Schüler der im Unterricht nicht gerade glänzen kann. Sein bester Freund ist ein gehbehinderter Junge namens Grover ( Brandon T. Jackson ), der immer für einen guten Witz zu haben ist. Percys Leben wirkt uninteressant, bis er eines Tages von seiner Englischlehrerin angegriffen wird. Als er mit der Schule einen Ausflug in ein Museum macht, verwandelt sich die Aushilfslehrerin in eine Furie und attackiert den harmlosen Jungen. Sein Freund Grover und der Lateinlehrer können die Furie vertreiben und wissen, dass sein Geheimnis nicht länger verborgen bleibt. Percy muss mit seiner Mutter und Grover aus der Stadt fliehen und findet sich kurzer Hand vor dem Tor zu einem Halbgottcamp wieder. Seine Mutter, welche menschlich ist, kann die Schwelle nicht überschreiten und fällt einem Minotaurus zum Opfer. Percy, der glaubt seine Mutter wäre gestorben, rächt sich und erlegt das Untier.


Im Camp der Halbgötter wird er nur kurze Zeit trainiert und begibt sich noch am selben Abend auf die Suche nach drei magischen Perlen mit deren Hilfe man aus der Unterwelt fliehen kann. Hades ist Percy erschienen und möchte den gestohlenen Herrscherblitz gegen das Leben seiner Mutter eintauschen, welche nur entführt und nicht getötet wurde. Alle im Olymp glauben dass Percy den Herrscherblitz gestohlen hat und jagen den Jungen. Mit seinen Freunden Grover welcher ein Satyr ist und Annabeth ( Alexandra Daddario ) die Tochter von Athene, begibt er sich auf die Suche nach den drei Perlen um seine Mutter zu retten. Er reist quer durch die USA und trifft auf die Hydra, Medusa und ein merkwürdiges Casino in Las Vegas. Am Ende schafft er es den Eingang zur Unterwelt in den Hollywood Hills zu finden und seine Mutter zu befreien. Der Herrscherblitz findet sich unter seinem Hab und Gut wieder was Percy anfangs verwirrt, weil er Hades geschworen hatte den Blitz nicht bei sich zu tragen oder ihn Zeus entwendet zu haben. Ein vermeintlicher Freund, der Sohn von Hermes hatte ihn unter seine Dinge geschmuggelt und so versucht einen mächtigen Krieg der Götter auszulösen. Doch Percy schafft es den Blitz zurück zu Zeus zu bringen und rettet so die gesamte Menschheit vor einer kommenden Flut und einem schrecklichen Sturm.


Zusammenfassung

Ich kann nicht ganz nachvollziehen wieso viele Jugendliche Percy Jackson als guten Nachfolger von Harry Potter ansehen? Geschweigenden warum der Film so gefeiert wurde?

Gut, kommen wir erst einmal zu den positiven Dingen:

Neben einer ausgezeichneten Besetzung, gab es auch gute technische Effekte zu bestaunen, herrliche Drehorte und perfekte Lichtverhältnisse.

Percy JacksonLogan Lerman( Die drei Musketiere )
Grover UnderwoodBrandon T. Jackson ( Big Mama´s Haus )
Annabeth ChaseAlexandra Daddario( Criminal Intent )
Luke CastellanJake Abel( Supernatural )
ChironPierce Brosnan( James Bond 007 )
PoseidonKevin McKidd( Grey´s Anatomy )
ZeusSean Bean( Der Herr der Ringe )
HadesSteve Coogan( Nachts im Museum 2 )
PersephoneRosario Dawson( Men in Black 2 )
Sally JacksonCatherine Keener( Die Dolmetscherin )
MedusaUma Thurman( Batman & Robin )
AtheneMelina Kanakaredes( CSI : NY )
( Quelle: wikipedia )


Ja das war’s dann aber auch schon.

Negativ:

Die Umsetzung des Filmes ist einfach nur schlecht. Es gibt viele Unterbrechungen die sich in Form von einem schlechten Zusammenschnitt zeigen. Das Wort „Emotionen“ wird in diesem Film anscheinend klein geschrieben. Ich meine Percy glaubt das seine Mutter getötet wurde und vergießt nicht eine Träne. Im Gegenteil er beschäftigt sich lieber mit seinen neuen Kameraden und seiner Bestimmung. Es gibt kein Drama, wenig Spannung und allgemein keinen genauen Leitfaden. Natürlich erkennt Percy sofort seine Kräfte und wird zum Held des Camps. Wie das? Viele der Halbgötter trainieren schon ihr Leben lang wie die gute Annabeth? Was ist an ihm so besonders, mal ganz davon abgesehen dass er der Sohn von einem der drei Brüder ist. Dennoch, entweder der Autor ( ich habe das Buch nicht gelesen ) oder der Produzent / Regisseur hatten hier keinen guten Blick für wichtige Details. In jedem Film wird mindestens einmal Musik im Hintergrund eingespielt. Hier kam das ein wenig gedrungen, ja es war extrem vorhersehbar. Als Percy sagte: „Auf in die Hölle!“ erklang sofort „Highway to Hell“ von ACDC. Der Film bot wenig Unterhaltung. Neben den drei Spannungsmomenten die nicht völlig kurz zu sehen waren, schien alles ein billiger Abklatsch von Perseus Geschichte „Kampf der Titanen“. Natürlich kann man aus der Mythologie noch mehr herausholen dagegen möchte ich ja gar nichts sagen, aber es auf so eine unspektakuläre und kindische Weise zu tun, finde ich absurd. Nach einem kurzen finalen Kampf zwischen dem Sohn von Hermes und Percy kann der Junge Zeus seinen Herrscherblitz zurückgeben. Und was geschieht dann? Friede Freude Eierkuchen. Jeder ist glücklich, es wird nicht weiter über den Vorfall gesprochen und Percy ist ohne viel getan zu haben plötzlich der Held im Olymp und auf der Erde. Zeus ist kein wenig misstrauisch? Ich an seiner Stelle wäre an die Decke gegangen wenn mir jemand meine wichtigste Waffe gestohlen hätte. Auch wenn Percy nicht der Schuldige war. Ich hatte mir ein spannendes Ende erhofft und nur einen Kinderfilm erhalten.


Abschließend kann man sagen: Götter sollten Götter sein. Percy ist in meinen Augen ein Junge, der niemals der Sohn von Poseidon sein wird.

Auch habe ich durch den Film gelernt, dass Götter anscheinend den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als Kinder in die Welt zu setzen. Naja, wem´s Spaß macht. ( Töchter der Aphrodite etwa 7 Stück?? )

Keine gute Story mit wenig Sinn. Ich war sehr enttäuscht von diesem Film und vergebe lediglich 3 von 5 Sternen, weil die Besetzung herausragend war und die Schauspieler sympathisch wirkten.

Kommentare:

  1. Hey Marie-Luis,
    normalerweise lese ich deine Rezensionen ganz gern, aber hier muss ich dir einmal widersprechen.
    Percy Jackson kann kein Abklatsch von Kampf der Titanen sein, weil dieser nämlich später erschien. Percy war also zuerst da ;).
    Nein, der Autor hat nicht zu wenig darüber nachgedacht und ist Emotionen übergangen. Ich habe alle 5 Bücher gelesen, welche mich vollauf begeistert haben. Von allen Büchern, die mit Harry Potter verglichen wurden, hatten diese für mich am ehesten zu tun. Es ist eine rasante Geschichte, die man gar nicht mehr aus der Hand legen will! Zu Potters Inhalt und Rowlings Umsetzung kein Vergleich, die Bücher sind dicker und hintergründiger. Jedoch kommen sie am besten ran.
    Ja, Götter sollten Götter sein, da gebe ich dir recht. Jedoch ist Percy kein Gott, sondern ein Halbgott. Und du irrst: Er IST der Sohn Poseidons. Er wird es nicht, er ist. Dass er dem vllt nicht gerecht wird, daran kannst du meinetwegen gerne zweifeln ;).
    Nach meinem Schreiblehrgang, der auch Drehbücher enthielt, kann ich nur sagen, dass man einen Stoff wie Percy Jackson kaum besser hätte verfilmen können. Dass dir die Emotionen ein wenig fehlen, kann ich nachvollziehen, aber wer geht denn ins Kino, um einen Teenie um seine Mutter trauern zu sehen? Der Film war Auftakt für eine fünfteilige Serie, da musste viel Input rübergebracht werden, viel über die Mythologie an sich, damit auch die, die sich nicht damit beschäftigen, einen Zusammenhang erkennen. Ich sehe mir die Twilight-Filme (jetzt als Beispiel) auch nicht im Kino an. Um sie zu bewerten, leihe ich sie mir irgendwann auf DVD. Mir ist da viel zu viel Emotion drin, es wird nur geschmachtet und meines Erachtens ein falsches Bild von Liebe, Fürsorge und Opfer herübergebracht. Auch die Bücher können dahingehend in meinen Augen nur Menschen überzeugen, die es a) nicht besser wissen, weil sie zu jung sind oder b) auf diese Geschichte stehen, weil sie sich wünschten, das es ihnen auch mal so erginge, da sie zu wenig Liebe in ihrem Leben haben. Mir ist völlig fraglich, wie Leute sich überhaupt ansehen können, wie Vampir und Mensch versuchen miteinander zu schlafen. Hallo!? Wo bleibt da die Story? Die sucht man vergeblich. Aber wenn es ein Aufklärungsfilm für Jugendliche wäre, wäre es genau das richtige. Da sich das aber schlecht verkauft, holen wir "Fantasy" ins Boot, und verkaufen das! Und was ist? Dr. Sommer im Vampiroutfit!
    Und die Tatsache, dass du es als einen Kinderfilm empfunden hast, mag daran liegen, dass es einer ist. Ein Kinder- und Jugendfilm, der mit Kampf der Titanen nichts zu tun hat. Sonst würden hier Erwachsene eine Rolle spielen.
    Hättest du die Bücher gelesen, wüsstest du z.B. auch, dass Percy im Camp viel trainiert, sehr wohl um seine Mutter trauert, aber dann auf die Reise geht, weil durch den gestohlenen Herrscherblitz auch sein Leben in Gefahr ist.

    Abschließend bleibt mir noch zu sagen, dass das Konzept von Percy Jackson ein gut durchdachter Kinder- und Jugendroman (und Film ist), in dem den Zuschauern viel vermittelt wird. Das fand ich z.B. beim erwähnten Kampf der Titanen leider nicht. Mag daran liegen, dass ich im Herzen lieber Kind und Jugendliche bin als erwachsen ;) (aber so weit aufgeklärt, dass ich mir Twilight nicht ernsthaft antun muss). Ich finde jedoch, dass der Titel des Films falsch gegriffen ist. Da ist zu wenig Story hinter, viel zu viel Action und special effects, als dass man ihn inhaltlich bewerten könnte.

    AntwortenLöschen
  2. haha ich fand deinen Vergleich zu Twilight echt hammer ^^XD Nein diese Kritik war lediglich auf den Film und nicht die Bücher bezogen deshalb erwähnte ich ja dass ich diese nicht gelesen habe. Percy trauert in den Büchern? Dann finde ich nach deiner Erläuterung gerade die Bücher besser als den Film. Es war alles mehr eine Schnitzejagt. Und nein ich habe das lediglich falsch vormuliert. Ich wollte damit nicht ausdrücken, dass die Idee zu Percy Jackson ein Abglatsch von "Kampf der Titanen" ist. Das bezog sich auf die Szene von Grover den abgeschlagenen Kopf gegen die Hydra einsetzt. Der Verlauf war genau der selbe, auch als sie beschlossen den Kopf zu behalten. Ein Kinderbuch/ Film mag es sein, aber ich habe eben gedacht, es sei doch mehr in Richtung Harry Potter verfilmt wurden. Das bedeutet Action, Horror, grausige Momente. Gut gefallen hat mir dagegen der Schauspieler Logan selbst aber ich dachte es sei eine spannende und dramatische Geschichte und keine Story die auf ein bisschen Action, viel Humor und Mythologie aufbaut.... Eben nicht so mein Geschmack, ich hoffe die nachfolgenden Filme werden besser weil ich wie schon erwähnt die Besetzung einfach klasse fand ^^

    AntwortenLöschen