Donnerstag, 12. April 2012

Nicole Janes - "Die kleine Krähe Viola"

„Die kleine Krähe Viola“ ist dein erstes Buch, worum geht es da?
 Es ist die Geschichte einer kleinen Krähe namens Viola, die als sie noch ganz klein war, von einer anderen Krähe vom Baum gestoßen wurde. Sie ist damals mit der Angst und einer dicken Beule davongekommen, aber seitdem hat sie schreckliche Angst noch einmal zu stürzen.

Sie hat sogar solche Angst davor, dass sie nie fliegen gelernt hat und nun, da der Herbst zu Ende geht, in Gefahr ist zu erfrieren, wenn sie nicht in den Süden fliegen kann.

Sie hat nur noch wenig Zeit, um ihre Angst zu überwinden und loszufliegen bevor der Winter hereinbricht, aber zum Glück lernt sie ein paar Tiere kennen, die bereit sind ihr zu helfen.

Hardcover, ca. 58 Seiten
Erscheinungstermin voraussichtlich Sommer 2012
12,90€


Wieso hast du dich für Kinderbücher entschieden. Könntest du dir auch vorstellen Romane für Erwachsene oder Jugendliche zu schreiben?

Wenn man für Kinder schreibt, sind der Phantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Kinder haben keine Probleme damit, wenn Hasen blaue Jacken tragen oder Mäuse in einer fliegenden Kiste reisen.

Ich würde gerne auch eines Tages Bücher für Erwachsene oder Jugendliche schreiben. Aber bis jetzt hatte ich immer das Gefühl, ich habe noch nicht genug erlebt und Erfahrungen gesammelt, um etwas wirklich Interessantes zu schreiben.

 Ein paar Kurzgeschichten für Jugendliche und Erwachsene habe ich schon geschrieben. Bis jetzt feile ich aber noch an ihnen herum.


Könntest du deine kleine Krähe kurz charakterisieren? Was gefällt dir am Meisten an ihr?

Viola ist eine schüchterne Jungkrähe, die einem Kinderstreich zum Opfer gefallen ist, lächerlich gemacht wurde und sich seitdem fürchtet, das gleiche könnte ihr noch einmal passieren. Am Anfang der Geschichte weiß sie sich einfach nicht zu helfen, eben wegen dieser lähmenden Angst, die sie empfindet.

 Was mir am meisten an ihr gefällt, ist, dass sie sich überwindet, ihre Ängste angeht und Hilfe sucht und nicht darauf wartet, dass ein Wunder geschieht.

Wie bist du zum Schreiben gekommen? Seit wann lässt du deiner Fantasie freien Lauf?


Ich hab mir schon immer Geschichten ausgedacht. Schon mit vier habe ich meinem kleinen Bruder Gutenachtgeschichten erzählt, die ich erfunden hatte. Wann ich angefangen habe sie aufzuschreiben, weiß ich nicht genau. Ich muss ungefähr 14 gewesen sein.

Ich hoffe nur, sie sind mittlerweile besser geworden.


Wofür schlägt dein Herz mehr? Illustrieren oder Schreiben?


Beides. Illustrieren ist für mich immer etwas unheimlich beruhigendes und konzentriertes. Schreiben ist bei mir dagegen eher chaotisch, weil mir dabei so viel durch den Kopf geht, dass gar keine Zeit habe alles geordnet aufzuschreiben.

Würde ich eins von beiden weglassen, würde mir etwas fehlen.  


Wird es eine Fortsetzung von „Die kleine Krähe Viola“ geben, wenn ja, wie wird diese aussehen?

 In einer Schublade schlummern schon 3 weitere Krähe Viola Geschichten. Die kleine Krähe wird wieder viel lernen müssen, z.B. dass man anderen nicht immer trauen kann. Sie wird schwimmen lernen und sie wird einen Freund helfen seine Eltern im Wald wieder zu finden.


Hast du Ziele für die Zukunft ( das Schreiben betreffend )?

Ja, ideal wäre es natürlich eines Tages vom Schreiben leben zu können. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg und eine ganze Menge harter Arbeit.

Ansonsten spiele ich mit dem Gedanken Comics zu zeichnen und zu texten, aber ich weiß nicht, ob man das als Schreiben bezeichnen kann.


Werden wir von dir noch weitere Werke auf dem Buchmarkt finden? Wenn ja, welche Projekte hältst du noch vor uns geheim?

Bis jetzt ist nur „Die kleine Krähe Viola“ bei einem Verlag untergekommen. Aber ich hoffe doch sehr, dass in näherer Zukunft zumindest die weiteren drei Abenteuer der kleinen Krähe veröffentlicht werden.

Ansonsten habe ich da noch ein weiteres Buchprojekt, ein Art Fantasy-Märchen, für das ich demnächst einen Agenten suchen werde. Mehr will ich noch nicht verraten.



Ich bedanke mich für das Interview.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen