Samstag, 31. März 2012

Zorn der Titanen

 
Inhalt:

Perseus ( Sam Worthington ) hat sein Dasein als einfacher Fischer gewählt und lebt mit seiner Frau und seinem Sohn viele Jahre glücklich in einer kleinen Stadt. Eines Tages stirbt Io und er betet keines Wegs zu den Göttern damit sie ihr ein neues Leben schenken. Er möchte nicht als Halbgott gelten oder kämpfen und beschreitet allein seine Zukunft. Doch seine Herkunft holt ihn ein. Irgendwann kommt sein Vater Zeus ( Liam Neeson ) ihn besuchen und berichtet ihm von kommenden Ereignissen die auch seinen Sohn betreffen werden. Er versucht Perseus zu überreden ihm zu folgen und gemeinsam gegen Kronos zu kämpfen. Doch Perseus lehnt ab, weil er seinem Sohn Helios ( John Bell ) ein guter Vater sein möchte.
 
Durch einen Hinterhalt gerät Zeus in die Hände von Hades ( Ralph Fiennes ), der sich mit Kronos und Ares ( Édgar Ramírez ) zusammengeschlossen hat. Nun entziehen sie die Macht von Zeus und überreichen dessen Kräfte dem Vater der drei Götter Poseidon ( Danny Huston ), Hades und Zeus.
 
Kronos erwacht langsam aus langer Gefangenschaft und droht die gesamte Menschheit zu vernichten. Perseus muss nun handeln und begibt sich zusammen mit Pegasus auf die Suche nach einem weiteren Halbgott namens Agenor, dem Sohn von Poseidon. Da der Götterglaube der Menschen langsam erlischt, werden sie sterblich und die Titanen mächtiger. Gemeinsam mit der Königin von Argos und dem Halbgott Agenor (  Toby Kebbell ) begibt er sich auf die Reise nach einer Insel die nicht gefunden werden kann und somit dem einzigen Gott der sie unterstützen würde. Denn Hephaestus ( Bill Nighy )war der Schmied der Waffen der drei Brüder ( Dreizack von Poseidon, Blitzstab von Zeus und Waffe von Hades ). Doch bevor sie dem ehemaligen Gott persönlich begegnen können, müssen sie sich mit mächtigen Zyklopen messen. Schließlich bittet Andromeda ( Rosamund Pike ) um Hilfe und öffnet dem alten Mann die Augen.

Er führt sie zu einem riesigen Bauwerk und zeigt ihnen den Weg hinein in ein unendliches Labyrinth was direkt in das Gefängnis der Unterwelt führt. Aber das Labyrinth bewegt sich und es lauern viele Gefahren hinter den steinernen Mauern. Schließlich gelingt es ihnen Zeus zu befreien, doch gleichzeitig hat dessen Lebensenergie bereits Kronos erweckt. Perseus hat nun nur noch eine Chance. Er muss sich mit Ares messen, um an den Blitzstab seines Vaters zu kommen und die drei Waffen zu einem für Kronos tödlichen Speer zu vereinen. Bei dem Kampf der beiden Brüder muss Perseus ´ Sohn zusehen wie sein Vater fast auf dem sandigen Boden stirbt. Im letzten Moment schafft es der Halbgott seinen Bruder zu töten und Kronos zu besiegen. Zeus erhält von Hades neue Kraft, die er jedoch einsetzt um ihn vor den Feuern von Kronos zu beschützen. Wenig später stirbt er genau wie Poseidon und verlässt die Welt, indem er zu Staub zerfällt.
 

Eine Liebe zwischen Andromeda und Perseus bringt ein freudiges Ende des Filmes genau wie das Gespräch zwischen Vater und Sohn. Dies macht Hoffnung auf einen weiteren Teil der bereits von den Produzenten bestätigt wurde und wahrscheinlich 2014 in die Kinos kommen soll.


Zusammenfassung:

Im Gegensatz zu dem ersten Teil der Trilogie, übertraf dieser bei weitem meine Erwartungen. Ein packendes, spannendes , actiongeladenes Abenteuer was in die Welt der griechischen Mythologie entführt. Die Effekte waren einfach fantastisch, die Schauspieler gut gewählt und neben Andromeda gab es Gott sei Dank auch keine Neubesetzungen. Die Geschichte zwischen Vater und Sohn wird in diesem Film gleich aus mehreren Sichtweisen erzählt. Seien es Poseidon und Agenor, Ares und Zeus, Zeus und Perseus, Perseus und Helios, Kronos und Hades, Poseidon, Zeus, es war immer wieder erstaunlich zu sehen, was ein Vater bereit ist für seinen Sohn zu ertragen. Zwar kam die Liebe an sich zu kurz, dafür überzeugte in meinen Augen besonders Agenor neben dem Hauptdarsteller Perseus.
 

Mit Witz, Humor und lustigen Sprüchen zauberte Agenor den Zuschauern ein Lächeln auf die Lippen. Er erhellte tragische Situationen und wurde wieder ernst, wenn es angebracht schien. Für mich ein starker Charakter, der Lust auf mehr machte. An sich war „Zorn der Titanen“ ein wirklich toller Film, dessen Geschichte in meinen Erinnerungen bleibt.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen perfekten Film, eine tolle Umsetzung und Sympathie der Charaktere.


Ich muss noch dazu sagen, dass es der Film mit dem besten Trailer des Jahres ist!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen