Montag, 5. März 2012

"Jagd in den Strassen ( Unsichtbar und trotzdem da )“ – Boris Pfeiffer

Inhalt:

Als die junge Jenny nichts ahnend die Straße mit ihren Einkaufstüten überquert, vernimmt sie plötzlich ein merkwürdiges Geräusch und sieht einen Autofahrer direkt auf sie zu kommen. Doch obwohl die Ampel bereits auf Rot umgeschalten hat und das Mädchen direkt vor dem Raser erstarrt ist, gibt er noch einmal Gas und gefährdet so ihr Leben. Jenny schafft es auszuweichen, hat aber einen schweren Schock davon getragen. Wütend über so viel Dreistigkeit alarmiert sie ihre Freunde Addi,  Agan und den Taschendiebaffen Goffi, die gemeinsam mit ihr nach dem Rowdy suchen. Die „Unsichtbaraffen“ versuchen alles um diesen Fall zu lösen und den Schuldigen an die Polizei auszuliefern, dabei geraten sie in illegale Straßenrennen hinein und zeigen dass nicht auf den Kopf gefallen sind. Doch können sie ihren Widersacher tatsächlich auf dem Alleingang hinter Gitter bringen, ohne der Polizei ihre Identität zu verraten?


8,95€
  • Gebundene Ausgabe: 125 Seiten

  • Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: 1., Aufl. (6. Februar 2012)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 344012536X

  • ISBN-13: 978-3440125366

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre



  • Einschätzung:


    Obwohl dieses Buch für Kinder von 9 – 11 Jahren geeignet ist, fand ich kaum Unterschiede zu einem jugendlichen Schreibstil. Es macht einfach Spaß mit den Hauptfiguren auf Verbrecherjagd zu gehen und ihre Geschichte zu verfolgen. Die Gerechtigkeit soll siegen, dass scheint sich der Autor als Ziel gesetzt und gut rüber gebracht zu haben.

    Cover

    1 Stern

    Wie bei all den anderen Büchern von Boris Pfeiffer und dem Kosmos Verlag, wurde auch dieses wieder sehr detailliert und liebevoll gestaltet. Zusätzlich findet man schlichte, aber sehr passende Illustrationen, welche die Geschichte der Charaktere noch mehr unterstreichen und den Lesern ein schöneres Bild von den Figuren ins Gedächtnis ruft. Ein großes Lob an den Verlag!


    Story

    1 Stern

    Eine gut durchdachte Geschichte mit einem wundervollen Ende. Für jedes Kind ein MUSS!


    Schreibstil
    ½ Stern

    Jeder hat einen anderen Geschmack. Ich fand bis auf den Anfang den Text sehr flüssig und gut lesbar. Doch diese eine Stelle hat mir nicht so besonders gefallen, aber das ist Ansichtssache. Ansonsten lässt es sich gut lesen und man verschlingt das Buch nahezu in kurzer Zeit.


    Seite 3: „Obwohl Jenny Schneider an der Landsberger Allee aufgewachsen war und die Straße besser kannte als jede andere Straße in Berlin; obwohl sie die Gesichter der Menschen, die hier täglich an der Tramhaltestelle warteten, alle schon einmal gesehen hatte und obwohl Jenny alle Hundebesitzer und ihre Hunde, die hier lebten, hätte malen können: An diesem Donnerstag geschah etwas, was Jenny niemals für möglich gehalten hätte.“


    Charaktere

    1 Stern

    Liebevoll ausgearbeitete Charaktere mit Herz, die für ihr junges Alter schon sehr viel über die Welt wissen und dem Leser beweisen, dass sie als Detektive einfach unschlagbar sind.

    Spannung
    ½ Stern

    Da ich ja schon älter als die Zielgruppe ( 9 – 11 Jahre ) bin, fehlt mir an einigen Stellen die Spannung, aber es wird natürlich niemals langweilig und man bekommt immer das Bedürfnis weiter lesen zu müssen.


    Gesamteindruck:

    Wenn ich meine vergebenen Sterne zusammenrechne, erhalten wir 4 von 5 Sternen, für ein interessantes Kinderbuch, das gewiss jedes Kind zum Strahlen bringt.




    Ich kann dieses Buch allen Familien als Geschenk für die Kleinen empfehlen und wer noch einmal selbst an die frühere Zeit zurückdenken möchte, kann gerne in den 125 Seiten versinken und den Gedanken freien Lauf lassen. Es lohnt sich.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen