Mittwoch, 15. Februar 2012

Veronika Serwotka´s Bücher

Du hast ja nun schon mehrere Bücher geschrieben und heraus gebracht. Um was geht es in „Ewan – Im Bann der Magier“ und in „Ewan – Schicksalswege“?

In diesen beiden Bänden geht es um Ewan, zunächst Knappe am Hofe des Königs, und anschließend Ritter des Königreiches Fargon. Zu Beginn der Geschichte überfallen die Magier das Land und entführen seine Freunde, woraufhin er ihnen zu Hilfe eilt. Dabei bekommt er unerwartet Unterstützung von der Elfe Tara. Die erklärt ihm, dass die Magier nur mithilfe der vier Elementarsteine, welche dem Träger magische Fähigkeiten verleihen, zu besiegen seien und so machen sich Ewan und seine Freunde nach der gelungenen Rettungsaktion auf, diese zu suchen.

 Ewan wird der Träger des Feuersteines und tatsächlich gelingt es den Gefährten, die Magier zu vertreiben.

 Sechs Jahre später, in Band 2, stellt sich heraus, dass die Elfe Tara damals nicht ohne Hintergedanken nach Fargon gekommen ist, um Ewan zu helfen. Sie begleitet ihn in ihr Reich, Kanesill, in dem ein Dämon aus der Unterwelt sein Unwesen treibt und die Völker versklavt. Eine alte Prophezeiung nennt Ewan als den Auserwählten, den Dämon in seine Schranken zu weisen. Die Reise durch das sagenumwobene Land Kanesill wird zur größten Belastungsprobe für den Ritter, der sich seiner Vergangenheit stellen möchte und dabei beinahe an sich selbst zerbricht. Zudem muss er auch die drei anderen Elemente auf seine Seite ziehen, um gegen den Unterweltler bestehen zu können. Währenddessen tobt der Krieg der Elfen, Kobolde und Wölfe gegen die Schergen des Dämons und findet in einer Schlacht um die Hauptstadt sein finales Ende.




  • Taschenbuch: 410 Seiten







  • Verlag: Verlagshaus Schlosser; Auflage: 1., Aufl. (15. November 2007)







  • ISBN-10: 3939783404







  • ISBN-13: 978-3939783404







  • 14,90€











  • Taschenbuch: 648 Seiten







  • Verlag: Papierfresserchens Mtm-Verlag; Auflage: 1., Auflage (15. Oktober 2010)







  • Sprache: Deutsch







  • ISBN-10: 3861960230







  • ISBN-13: 978-3861960232







  • 16,90€













  • veronika serwotka 1


    "Das Glück ist wie ein Schmetterling:
    Wenn wir es jagen,
    vermögen wir es nicht zu fangen.
    Aber wenn wir ganz ruhig innehalten,
    dann lässt es sich auf uns nieder.“
    N. Hawthorne

    Wie hast du so schnell die Vorbestellungen im Papierfresserchen Verlag gemeistert?


    Nun ja, schnell würde ich es nicht nennen. Es war schon ein hartes Stück Arbeit, aber meine Familie und meine Freunde standen mir tatkräftig zur Seite und ich habe tagelang Nachrichten verschickt, um auf Fantasy-Foren Werbung zu machen. Wenn man es sich erst einmal in den Kopf gesetzt hat, die erwartete Anzahl an Bestellungen zu bekommen, schafft man es auch irgendwie.


    Du bringst ja demnächst dein drittes Buch „Der goldene Vogel – Die Freiheit der Weltmeere“ heraus, was in Zusammenarbeit mit noch drei anderen Autoren entstanden ist. Wie habt ihr zueinander gefunden? Beziehungsweise wie habt ihr euch geeinigt als es um die Idee zum Buch ging?


    ‚Der goldene Vogel‘ begann als eine Partnerarbeit mit Helen Arnoldt, die ich über schülervz.net kennen gelernt habe. Wir hatten zuvor schon in einem Forum an einer Fantasy-Geschichte mit diversen anderen Jugendlichen geschrieben und nachdem die Arbeit daran vollendet war, führten wir zu zweit den ‚Goldenen Vogel‘ ein.

     Gemeinsam planten wir eine Schatzsuche, wie sie im Buche steht, ohne uns gegenseitig die Details zu verraten, die der jeweils anderen im Kopf herumspukten. Dadurch wurde das Schreiben zu einem ausgesprochenen Abenteuer, da man auf die Sequenz der Partnerin reagieren musste, wobei jede von uns einen Hauptcharakter unterhielt, Piratenkapitänin Evangeline und Schrecken der Karibik Targo.

     Im weiteren Verlauf stießen Julia Mäurer und Julia Pogreth zu uns, mehr durch Zufall, als durch angestrebte Suche und wir überlegten uns, wie wir die beiden einbeziehen konnten, ohne dass es zu verwirrend würde.


    Macht dir die Zusammenarbeit mit anderen Autoren Spaß?


    Was für eine Frage!

     Die Dynamik, die durch vier Schreiberinnen entsteht, ist enorm. Es ist ein atemloses Rollenspiel zwischen völlig unterschiedlichen Charakteren, die dennoch miteinander harmonieren, als entstammen sie einer einzigen Feder. Einfach nur spannend!

     Natürlich ist man oft auch frustriert, wenn der eigene Gedanke nicht so, wie man es sich vorgestellt hat, von den anderen fortgeführt wird, aber die Kunst ist, sich einzufügen und einzudenken und oft ist das Ergebnis mehr als überraschend.


    Wie bist du auf die Idee gekommen ein Kurzgeschichtenbuch mit der Jugendgruppe „Auxilium Juventutis“ herauszubringen und den Erlös dann auch noch an Hilfseinrichtungen zu spenden? Das finde ich echt eine tolle Sache – dickes LOB!


     Die Idee stammt nicht direkt von mir, sondern von einer Freundin, die mich gefragt hat, ob ich mitmachen möchte. Ich war so begeistert, dass ich gleich zwei Kurzgeschichten geschrieben habe. Es ist einfach toll, dass man Dinge, die man gern tut, mit solchen Aktionen verbinden kann. Das macht mich wirklich glücklich.


    Ich habe gelesen dass du gerne als Drehbuchautorin arbeiten würdest.. Was fasziniert dich so an diesem Beruf?


    Die Tatsache, dass man ungleich mehr Sinne ansprechen kann, als bei einem normalen Buch. Beim Film liegt der Fokus auf ganz anderen Sachen. Eine Stimmung kann durch Musik, Farbgebung und Perspektiven verdeutlicht werden, wie man es sich beim Lesen vielleicht nicht vorstellt. Mir geht es aber nicht um visuelle Effekte. Ich strebe keine Action-Blockbuster an, sondern leise Erzählungen von Menschen, die man im Alltag übergeht. Kreativität ist Kunst. Ob Schreiben, Schauspielen oder Musik. Eine Komposition von allem ist mein Traum.


    Werden wir in Zukunft noch mehr Bücher von dir zu lesen bekommen? Arbeitest du gerade an neuen Werken? Vielleicht auch mit anderen Autoren zusammen?

    Auf jeden Fall. Ich bleibe dem Schreiben treu, einfach schon deshalb, weil mir sonst etwas in meinem Leben fehlen würde.

     Gerade arbeite ich am zweiten Teil eines Zukunftsdramas, das einen ganz neuen Weg einschlägt, als meine bisherigen Bücher.

     Etwas ist den Hintergrund gerückt ist eine Chronik, von der zwei Teile eine Zusammenarbeit mit anderen Jugendlichen sind. Ich bin allerdings immer offen für andere Autoren, die ihre Leidenschaft mit mir teilen wollen.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen