Sonntag, 26. Februar 2012

Jeanne die Kamikaze Diebin

 
 Inhalt:

 Marron Kusakabe ist ein besonderes Mädchen, sie besitzt die reine Seele der Jeanne d´Arc und ist dazu auserwählt gegen die bösen Dämonen zu kämpfen. Gemeinsam mit Fynn Fish, einem kleinen Hilfsengel beschreitet sie ihren Weg und bereitet der Polizei Kopfzerbrechen.

Sie stiehlt scheinbar rätselhafte Dinge von anderen Menschen, die ihren Charakter nachdem sie etwas verloren haben, abrupt ändern. In Wahrheit sind jene Menschen von Dämonen besessen, durch die Gegenstände die sie bewundern und in denen sie wahre Schönheit erkennen.
 

Eines Tages taucht Sindbad auf und beginnt gegen sie zu kämpfen. Er hat die selbe Aufgabe wie sie selbst und versucht stets vor Jeanne ein „Schach Matt“ zu setzen.

In ihrem Umfeld, fühlt sich Marron allein gelassen. Ihre Eltern haben sich getrennt als sie noch ganz klein war und sie scheint keinen zu haben, der für sie da ist. Nicht einmal mit Myako kann sie über ihre Zweifel sprechen. Und erst recht, kann Marron keinem verraten wer sie in Wirklichkeit ist, denn gerade ihre beste Freundin arbeitet zusammen mit ihrem Vater für die Polizei bei der Sonderkommision Jeanne und versucht alles um sie zu verhaften.

 
 

Traurig wendet sie sich der rhythmischen Gymnastik zu und versucht langsam zu verstehen was es heißt zu lieben, denn sie hat es nie gelernt. Chiaki, ein Junge aus ihrer Klasse macht ihr ständig Anträge, die sie jedoch nicht ernst nimmt. Da sie weiß, dass ihre Freundin Myako ebenfalls in Chiaki verliebt ist, lässt sie ihr den Vortritt und versinkt lieber in Selbstmitleid. Aber Chiaki ist nicht an Myako interessiert und scheint nur Augen für Marron und Jeanne zu haben.

In einer Stunde der Verzweiflung lässt sie ihn nahe kommen und wird gänzlich von ihm enttäuscht und hintergangen. Denn Chiaki, dem sie ihr Herz geschenkt hat, ist keines Falls der, für den er sich aufgibt.
 
 

Immer wenn Jeanne sich auf den Weg macht um Dämonen zu besiegen, eilt auch er verkleidet als Sindbad hinter ihr her. Access Time ( Hilfsengel ) ist dabei sein ständiger Begleiter und Freund.

 

Marron ist verwirrt als sie herausfindet dass Chiaki Sindbad ist und ihr Herz bricht entzwei. Genau das haben die Dämonen Misto und Noyn Claude bezwecken wollen, denn nun ist Jeanne´s göttlicher Schutzschild angreifbar und sie ist verwundbar. Chiaki versucht alles um seinen Liebste zu retten, doch das Ende scheint ungewiss. Erst als die echte Jeanne d´Arc Noyn, Marron und Chiaki erscheint, begibt er sich auf die Seite des Lichts und versucht das Mädchen zu schützen. Der Hinterhalt des bösen Königs wird aufgedeckt und Marron stellt sich ihrem letzten, großen Gefecht. Denn ausgerechnet ihre kleine Freundin Fynn, die zu einem richtigen Engel werden wollte, hat sich von der bösen Seite verführen lassen und ist drauf und dran Jeanne zu vernichten…
 

Zusammenfassung:


Als Kind habe ich diese Serie geliebt. In ihr steckt einfach alles. Action, Fantasy, Liebe und Humor. Dem Zuschauer wird viel geboten. Jeder der die Serie kennt, weiß sicher auch noch den Leitspruch, der einigen Kindern gut durchs Leben helfen kann.


„Stark, bereit, unbesiegbar, schön, entschlossen, mutig…“

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und ich wage zu behaupten, dass es nur wenige Anime gibt, wo die Figuren so faszinierend wirken. Die Grundstory baut auf der Geschichte des Hundertjährigen Krieges zwischen England und Frankreich auf, in welchem Jeanne d´Arc ihre Heimat vertrat und eisern für den Sieg kämpfte. Nachdem sie erreicht hatte, wofür sie beinahe ihr Leben gab, wurde sie als Hexe verbrannt, ein schreckliches Ende für eine so große Heldin.
 

Musik und Geschichte sind gut ausgearbeitet. Es wird niemals langweilig sich diese Serie anzusehen. Es gibt Momente da treibt es einem Tränen in die Augen und genau das liebe ich so an Jeanne der Kamikaze Diebin, es ist eine Geschichte für Jung und Alt.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.


1 Kommentar:

  1. Ich liebe diese Serie *,*
    Du hast alles gesagt, es steckt viel Liebe in der Story und in der filmischen Umsetzung :)

    AntwortenLöschen