Montag, 2. Januar 2012

My Bloody Valentine

Am 01.01.2012 kam auf Pro Sieben um kurz nach 23 Uhr ein wirklich interessanter Horrorfilm. Eigentlich wollte ich zeitig ins Bett gehen, da ich noch von Silvester ein wenig übermüdet war, aber ich beschloss mir „My Bloody Valentine“ anzuschauen. Und wie sich herausstellte, war der Film sehr unterhaltsam.

Allgemeines:
Genre: Horror & Thriller ( Massenmörder, Miene, Explosion, Blut,... )
Schauspieler: Jensen Ackles & Jaime King
Teil: zweite Verfilmung
vergebene Sterne: 4 von 5
 

Inhalt:


In einer kleinen Stadt namens Harmony, geschieht eines Tages, ein schreckliches Unglück und es werden mehrere Bergarbeiter durch eine Explosion, in einer Miene verschüttet. Aus Angst zu sterben, tötet Harry Warden beinahe alle seine Kameraden, um die letzten verbliebenen Luftreserven für sich nutzen zu können. Die Rettungskräfte schaffen es, ihn und Tom Hannigers ( Jensen Ackles ), dessen Vater der Besitzer der Miene ist, aus den Trümmern zu befreien. Harry Warden, fällt ins Koma und nur Tom kann berichten, was geschehen ist. Er selbst, war für das Unglück verantwortlich und zieht sich seit dem immer mehr zurück.

Ein Jahr später erwacht Harry Warden aus dem Koma und dreht schon im Krankenhaus auf eine schreckliche Art und Weise durch. Mit einer Spitzhacke, tötet er die Menschen, reißt ihnen die Herzen aus der Brust und legt sie am Valentinstag in Herzförmige Kartons.
 
Zur selben Zeit wird in der Miene eine Party von Jugendlichen gefeiert. Die vier Freunde Axel, Irene, Sarah und Tom sind ebenfalls anwesend. Als sie die Miene betreten wollen, bekommt Tom ein merkwürdiges Gefühl und gibt an, im Wagen noch etwas vergessen zu haben. Seine Freunde betreten den Ort ohne ihn und die verschreckte Sarah findet zu ihrer Überraschung die Leichen von vielen Jugendlichen auf dem Boden. Ängstlich läuft sie vor dem Mörder davon und wird von Axel gerettet, der sie eisern an sich heran zieht und ihr den Mund zu hält. Als Tom endlich hinzustößt, schaffen es die Drei zu fliehen, ohne den Jugendlichen. Dieser bleibt zurück und kämpft um sein Leben. Denn Harry Warden, versucht alle Anwesenden zu töten. Die Polizei kommt in letzter Sekunde und rettet Tom das Leben. Harry Warden kann fliehen und jeder vermutet, dass er durch die Kugeln der Polizei gestorben sei.

Tom verschwindet spurlos aus der Stadt und kehrt erst 10 Jahre nach dem Geschehen zurück, weil sein Vater gestorben ist und ihm die Miene vererbt hat. Tom möchte dieses verfluchte Gebiet verkaufen, was bei der Bevölkerung von Harmony nicht gerade auf Zuspruch stößt. Kurz nach seiner Ankunft beginnen die Morde erneut. Ein wahnsinniger zieht in Bergmannskluft, mit Gasmaske, Stirnlampe und Spitzhacke durch die Straßen und tötet alle, die mit dem Vorfall von damals zu tun haben. Tom entschließt sich, die Miene doch nicht zu verkaufen, weil er das den Menschen nicht antun möchte. Als er diese Neuigkeit verbreiten will, macht der erneut Bekanntschaft mit dem Mörder und überlebt nur knapp. Er versichert der Polizei, dass Harry Warden, ihn in der Miene attackiert hat und definitiv noch lebt. Doch das kann nicht sein, denn die Menschen von damals lynchten Harry Warden, nach seiner grausamen Tat und führen den verwirrten Tom zu dessen Grab mitten im Wald. Harry Warden, kann also keines Falls der Mörder sein, doch wen hat Tom dann gesehen? Er beginnt nachzuforschen und findet scheinbar heraus, dass der amtierende Sherriff der Stadt, Axel Palmer ( Kerr Smith ), sein früherer Freund, möglichweise nicht der ist, der er vorgibt zu sein. Mittlerweile ist Axel aber mit Tom´s damaliger Freundin Sarah ( Jaime King ) verheiratet und die junge Frau ist hin und her gerissen zwischen den Vermutungen der beiden Freunde.

In der Miene wo alles begonnen hat, kommt es schließlich zum Kampf und Sarah hält eine Waffe auf Beide gerichtet. Sie ist sich nicht sicher, wer der Mörder ist, da sie sein Gesicht nie sehen konnte. Aber beide scheinen dazu in der Lage und alles spricht gegen die Männer, die sie am meisten liebt. Als Tom auf einmal beginnt zu phantasieren und Sarah anschreit, sie solle sich umdrehen, da Harry Warden kommt, versteht diese endlich, dass Tom nicht mehr in der geistigen Verfassung ist, wie damals. Der Polizist Axel deckt auf, dass Tom 7 Jahre in einer Anstalt verbrachte um seine Probleme zu regeln, doch anscheinend lebte seit dem Vorfall vor 10 Jahren der Geist von Harry Warden in seiner Psyche weiter. Sarah versucht Tom zu töten, was ihr scheinbar auch gelinkt. Eine Explosion, verschüttet den Mörder, der glaubt Harry Warden zu sein. Als die Rettungskräfte versuchen die Jugendlichen zu bergen, schafft es der verletzte Tom einen der Männer zu töten, dessen Kleidung anzuziehen und zu fliehen.

Zusammenfassung:


Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass der Film so spannend und unterhaltsam wäre! Jensen Ackles hat mich tatsächlich durch seine gute, schauspielerische Leistung, hinters Licht geführt. Ich war bereit seinem Charakter Tom zu glauben, dass er nicht der Mörder sei. Die Grundstory vom mysteriösen Mörder, dessen Gesicht man nie erkennt, ist natürlich nicht neu, doch die Angehensweise hat mich sehr überzeugt. Ich konnte kaum eine Minute ruhig auf der Couch sitzen ohne mich zu fragen, was als nächstes geschehen wird. Auch die Nebencharaktere, spielten ihre Rollen sehr überzeugend. Natürlich konnte man auch in diesem Film wieder eine Szene mit nackten Tatsachen verfolgen, doch es blieb bei einer, was mich ebenfalls positiv überraschte. Die Brutalität ist nach wie vor, genauso schlimm, wie in jedem anderen Film.
 

Ich fand es immer wieder erstaunlich mit verfolgen zu können, wie der maskierte Mörder jedes Mal unverwüstlich erschien. Er war schneller, konnte mehr einstecken und schien immer zu gewinnen.

Jensen Ackles zeigte sich wieder einmal von seiner charmanten Seite. Der Schauspieler, bekannt durch Supernatural, machte den Horrorfilm erst zu einem wirklich atemberaubenden Streifen.

Ein wirklich sehr spannender, gruseliger und unterhaltsamer Film! Kann ich nur weiter empfehlen.

Ich vergebe, trotz der Brutalität, die mir nicht gefiel, 4 von 5 Sternen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen