Donnerstag, 29. Dezember 2011

FREITAG, der 13.

Warum nur müssen alle Horrorfilme, von denen man sich etwas verspricht, die selben Elemente in sich tragen?
 
 

Allgemeines:
Genre: Horror ( Jason, Toter der Rache will )
Schauspieler: Jared Padalecki & Danielle Panabaker & Amanda Righetti
Teil: das ist schon die 12. Verfilmung, die mit der Geschichte zu tun hat
vergebene Sterne: 3 von 5


Inhalt:

Clay ( Jared Padalecki ), reist durch das Land, auf der Suche nach seiner Schwester Whitney ( Amanda Righetti ), die zu Letzt mit ein paar Freunden am Crystal Lake gesehen wurde. Ihr Verschwinden war mysteriös, doch anscheinend nicht sonderbar genug für die Bewohner der Umgebung. Sie wissen, was da draußen lauert und sind nicht bereit sich gegen das Böse zu stellen.

Wie es die Legende besagt, wurde Jason im Camp am Crystal Lake von seinen Spielkameraden ertränkt, weil er entstellt geboren wurde. Dieser Unfall war der Auslöser der Geschichte.

Ein Jugendlicher nach dem anderen, macht Bekanntschaft mit der blutigen Vergangenheit des Sees, denn Jason will Rache!
 

Nur Clay´s Schwester überlebt, weil sie Jason´s Mutter ähnelte und er auf ihre flehenden Worte hörte. Ihr Bruder setzt es sich in den Kopf, sie zu finden und trifft dabei auf eine kleine Gruppe von Jugendlichen, die in dem Ferienhaus von Trent´s Eltern, direkt in dieser Gegend, Urlaub machen. Ein fataler Fehler, wie sich herausstellen soll. Denn Jason liebt die Jagd und holt sie sich alle! Trent ( Travis Van Winkle ), lässt den großkotzigen „Arsch“ raushängen und legt sich mehrmals mit Clay an, der ihm eigentlich nur versucht zu erklären, dass da draußen etwas lauert, was sie alle versucht zu töten! Schließlich gelangt Jason in das Haus der Jugendlichen und ein Blutbad beginnt. Clay und Jenna ( Danielle Panabaker ), die Freundin von Trent, schaffen es zu fliehen und finden in Jason´s Versteckt, dem alten Camp am Crystal Lake, die verstörte Whitney. Das packende Finale beginnt und die Jugendlichen kämpfen um ihr Leben. Clay muss viel einstecken, doch irgendwann scheint der Sieg vollkommen zu sein und Jason ist „scheinbar“ tot.


Zusammenfassung:

Ich kenne schon recht viele Filme von Freddy & Jason. Da hier, mein Lieblingsschauspieler Jared Padalecki mitspielte, versprach ich mir viel von dem Movie und wurde in einigen Punkten leider enttäuscht.

Zum einen frage ich mich, warum in jedem Horrorfilm, die Mädchen ihre Unschuld, genauso wie ihr Oberteil verlieren müssen? Und zum anderen: Warum werden die Szenen mit solch einer präzisen Brutalität gefüllt? Spannung kann man auch anderes erzeugen!

Die Schauspieler geben ihren Rollen das gewisse Etwas und auch mal abgesehen von diesen Punkten, die ich eben bemängelt habe, handelt es sich um einen guten Film, der allerdings nicht ohne Grund erst ab 18 Jahren geeignet ist!
 
 
Ich vergebe 3 von 5 Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen