Samstag, 19. November 2011

Von der Idee zum Buch...



Wie entsteht ein Buch?
W
Das ist wohl die beste Frage der Welt und nicht gerade die Einfachste.Aber was gehört nun dazu? Und vor allem wie entsteht überhaupt eine gute Geschichte die man so weit ausbauen kann dass sie zu einem Roman wird?

1. Die Grundidee

Man läuft durch die Stadt und plötzlich schießt einem eine verrückte Idee durch den Kopf. Warum vergessen? Schnell einen Stift zücken und aufschreiben.

2. Geschichte erarbeiten

Wenn man schließlich zu Hause ist, kann man sich die ganze Angelegenheit durch den Kopf gehen lassen und in Gedanken mit den Hauptfiguren spielen.
  • man sollte einen passenden Titel finden
  • ein paar interessante Hauptpersonen
  • eine spannende Geschichte / PLOT

3. Notizen

Hat man die gesamte Idee endlich zusammen, kann man entweder drauf los schreiben, oder sie in Stichpunkten notieren ( für jedes Kapitel ).



4. Das Schreiben
Man sollte keine Angst vor der leeren Seite haben und seinen Emotionen und Gefühlen freien Lauf lassen. Denkt euch in eure Geschichte hinein und versucht die Charaktere genaustens auszubauen und sympatisch für den Leser zu gestalten.


5. Überarbeiten

Ist das Buch endlich beendet, sollte man noch einmal Korrektur lesen und alles überarbeiten. Oft hilft es auch, einen guten Freund zu Rate zu ziehen der einen dabei unterstützt die letzten Fehler zu suchen und Dinge zu verbessern.

6. Suche nach dem Verlag

Dies ist wohl die schwerste Aufgabe. Denn einen guten Verlag zu finden, ist gar nicht mal so einfach. Zum Einen sollte das eigene Buch in das Programm des Verlages passen und zum Anderen muss man sich auch danach richten ob sie in dem jetzigen Jahr noch Bücher annehmen und veröffentlichen oder ob es z.B. nur Hausautoren gibt.


Grundsätzlich würde ich persönlich klein anfangen und mir nicht gerade einen großen Verlag wie Carlsen, heraussuchen.

7. Exposé

Hat man sich schließlich für einen entschieden, muss man sich an das Exposé wagen. Meistens verlangen alle Verlage den selben Aufbau, doch es gibt auch einige die spezielle Anforderungen haben, am besten man fragt nach oder erkundigt sich auf den jeweilen Seiten der Verlage.

allgemeine Vorlage:
=> Titel, Name des Autors + Untertitel
=> Zusammenfassung wo man allerdings sämtliche Infos preis gibt, denn die Verlage wollen nicht erst in Spannung versetzt werden, nein sie möchten von Anfang an begeistert werden
=> genauere Infos zu Charakteren 
=> Wie ist man auf die Idee gekommen?
=> Welche Zielgruppe möchte man ansprechen, welches Genre ist es?
=> Warum sollte der Verlag ausgerechnet diese Geschichte veröffentlichen? Was ist anders...was besonders?

8. Covergestaltung ( nicht unbedingt nötig ) + Trailer

( Dieses Cover wurde von Jennifer Volkers erstellt )
Ein Cover kann man Verlagen immer anbieten, oft wird es bei einer möglichen Veröffentlichung respektiert und stellt so Verlag und Autor zufrieden.

Trailer:
Sind grundsätzlich eine schöne Art den Lesern die eigenen Gedanken näher zu bringen. So kann man sich besser in die Charaktere und die Geschichte hineinversetzen.
( Auch dieser Trailer wurde von Jennifer Volkers erstellt. )
9. Abschicken

Der letzte Schritt braucht noch einmal besonders viel Mut. Man wählt die E-Mail oder Postadresse aus und schickt das eigene Werk entweder nur als Leseprobe oder ganz + das Exposé an den Verlag, dann heißt es warten...




….und mit etwas Glück, gehört man vielleicht bald zu den Autoren und Autorinnen der jetzigen Zeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen