Mittwoch, 10. August 2011

Cathrin Kühl - "Grenzenlos"


    Dieses mal präsentiere ich euch eine Autorin die ihr Buch auf einem eigenen Weg veröffentlichte und das mit Erfolg! Auf Amazon finden sich nur gute Bewertungen! Hoffentlich ärgern sich die Verlage, denn das spannende Buch von Cathrin Kühl lädt zum Lesespaß ein:
    Grenzenlos“ ist dein erstes Buch, um was geht es da?
In „Grenzenlos“ geht es um das 16jährige Mädchen Larissa, das gerade ihre letzte lebende Verwandte verloren hat und den gleichaltrigen Simon, der die Fähigkeit hat sich unsichtbar zu machen. Larissa landet in einem Heim und als sie ihrer Wut auf das Leben freien Lauf lässt, bemerkt Simon sie und verliebt sich prompt. Auch Larissas Mitwaise Helmolt hat ein Auge auf sie geworfen, allerdings ganz anders als Simon, denn Helmolt will Larissa töten.
Im Grunde geht es in „Grenzenlos“ um das Leben und wie ungerecht es sein kann. Aber es geht auch darum, wie man selbst aus den traurigsten Situationen Hoffnung schöpft und wieder lernt Freude am Leben zu finden.

Grenzenlos
12,99€
252 Seiten
ISBN-10: 384235505X
ISBN-13: 978-3842355057
http://www.amazon.de/Grenzenlos-Cathrin-K%C3%BChl/dp/384235505X

Mein Motto ist ein Zitat von Mahatma Ghandi.
„Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft – viel mehr aus unbeugsamen Willen.“

    War der Aufwand groß um bei BOD veröffentlichen zu können?
Nein, der Aufwand für BoD war nicht sonderlich groß. Ich musste das Buch natürlich selbst sehr oft gegenlesen (Leser verzeihen es mir hoffentlich, wenn doch noch ein Schreibfehler oder dergleichen hindurchgeschlüpft ist). Ich habe es auch Freunde und Verwandte lesen lassen, um Fehler auszumerzen und die Glaubhaftigkeit zu überprüfen. Glücklicherweise habe ich einige Literaturexperten in meinem Freundeskreis, die nicht davor zurückschrecken, mir ihre ehrliche Meinung zu sagen. Des Weiteren musste ich mich noch um das Bild für Cover und Rückseite kümmern, was nicht leicht war. Trotzdem habe ich es nun so hinbekommen, wie ich es haben wollte.

    Welche Vorteile brachte dir das?
Der Vorteil an einem Selbstverlag wie BoD ist, dass man alles selbst bestimmen kann. Ich musste mich nicht mit Lektoren, Grafikern oder sonstwem rumschlagen, sondern konnte alles nach eigenem Ermessen festsetzen. Und genau das ist auch der Nachteil: Man muss alles allein entscheiden. Manchmal war das ausgesprochen schwer.

    Hast du auch andere Verlage angeschrieben?
Verlage direkt habe ich nicht angeschrieben, nein. Dafür aber gefühlte hundert Agenturen (gezählt waren es wohl bedeutend weniger)! Nachdem ich aber nur zwei Zusagen von dubiosen Anbietern bekam, habe ich beschlossen mich mit „Grenzenlos“ eigenständig zu machen. Ich habe über ein Jahr gesucht und ich hatte schlichtweg keine Lust mehr weiterzusuchen. Obwohl ich mich recht gut informiert hatte über Agenturen und Verlage, welche seriös sind, welche nicht, hatte ich dennoch zwei dabei, die es eben nicht waren. Ich habe mich einfach nicht mehr getraut auch noch Verlage anzuschreiben und ein weiteres Jahr zu suchen. Bei BoD hatte ich mich schon vorher angemeldet. Mir selbst kann ich vertrauen, dass ich mich nicht über den Tisch ziehe ;).

    Was hat der Titel in deinen Augen zu bedeuten?
Manchmal gibt es bedeutend schöne Momente und man wünschte sie würden nie enden. Oder eben die Momente, in denen man gar nicht sein will, weil man das Gefühl hat, die Traurigkeit, die Wut, all das „Schlechte“ würde nie vorübergehen. Aber das tut es. Und gerade weil das Leben so viel zu bieten hat, fand ich den Titel passend. Das Leben an sich ist grenzenlos.

    Warum ist einer deiner Hauptcharaktere ( Simon ) schüchtern und hat die Eigenschaft sich unsichtbar zu machen? Gibt es einen Begriff für solche Menschen? Ich meine die Meisten beziehen sich heute nur noch auf die üblichen Wesen wie : Vampire, Dämonen, Engel, Elfen,...
Gerade das wollte ich nicht. Ich wollte einen Menschen darstellen, der eben die Fähigkeit hat sich unsichtbar zu machen. Es sollte jemand sein, der dem Leser vermitteln kann: „Hey, ich bin genau wie du, nur habe ich noch eine Besonderheit an mir.“ Der Leser/ die Leserin sollte zu den Figuren keine Distanz empfinden, sondern feststellen, dass es Menschen sind, um die es hier geht.
Und Simon ist übrigens schüchtern, weil ich selbst nicht anders war in dem Alter. Ganz willentlich kann er entscheiden, ob er gerade gesehen werden möchte oder nicht. So wie es zu seiner Schüchternheit passt.

    Arbeitest du schon an neuen Werken? Würdest du wieder bei BOD veröffentlichen?
Jain. „Neu“ würde ich die Werke nicht nennen. Ich habe noch ein Gegenstück zu „Grenzenlos“ geschrieben, das ich aber wahrscheinlich nicht veröffentlichen werde. Und weiter arbeite ich an einer Pentalogie, die ich schon 2007 begonnen habe zu schreiben. Das erste Buch liegt gerade einer Agentur vor (ausgesprochen seriös ;)), ich habe es bereits für sie überarbeitet. Deswegen verrate ich hier auch nicht mehr… Zwei weitere Bücher der Pentalogie sind auch bereits geschrieben, müssen dann aber auch noch überarbeitet werden. Ich habe noch circa 15 Ideen in meiner Schreibtischschublade liegen. Und ja, ich würde wieder über BoD veröffentlichen. Aber zuerst versuche ich es weiter mit Agenturen und Verlagen.

Ich bedanke mich für das Interview und wünsche der Autorin noch viel Glück für die Zukunft!

1 Kommentar:

  1. I’ve learned a lot from your blog here, Keep on going, my friend, I will keep an eye on it,
    buchveroeffentlichen

    AntwortenLöschen